[Diagnose/Therapie] Ultraschall nach Koliken in der Klinik oder „zuhause“?

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal euer Wissen und ein paar nützliche Tipps 🙂
Ich habe eine fast 22 jährige Welsh Cob Stute, die mir seit einiger Zeit Sorgen bereitet, sie hat seit knapp 10 Jahren EMS, womit sie aber gut zurechtkommt.
Ich hab sie seit sie ein halbes Jahr alt ist und ich 5, wir sind also zusammen groß geworden und mein Herz hängt sehr an ihr. Sie steht in einem Offenstall in einer kleinen Herde und war bis letzten Sommer in Topform, dann baute sie auf einmal stark ab und es wurde ein Blutbild gemacht, wo die Leberwerte etwas auffällig waren, was wir mit einem Futterwechsel gut in den Griff bekommen haben. Ein paar Wochen später hatte sie eine Gaskolik, die Tierärzte waren schnell da und konnten ihr gut helfen.
Jetzt hatte sie innerhalb von 4 Wochen 3 Koliken, bei denen unsere Tierärztin sich nicht erklären konnte was der Auslöser war, zu kaltes Wasser bzw. zu wenig getrunken oder zu wenig Bewegung oder Futter kommen nicht in Frage.
Bei der letzten Kolik legte mir meine Tierärztin ans Herz mir mal eine Klinik zu suchen für einen Abdominalultraschall um dem ganzen auf den Grund zu gehen.
Nun zu meinem Anliegen:
Mein Mädchen wird nun 22 Jahre alt und ist was Anhänger fahren angeht schon immer ein Biest gewesen, sie steigt ein, aber nur mit stärkstem Portest und für sie, trotz vielem üben was da immer super entspannt klappt, viel Stress.
Sie war noch nie weit weg bin zuhause, geschweige denn eine Nacht nicht dort.
Bei der Gaskolik wurde ich gefragt ob ich sie falls die Medikamente nicht helfen, in die Klinik bringen möchte, da entschied ich mich dagegen. Ich möchte ihr einfach nicht mehr zumuten so weit Anhänger zu fahren, bzw sie diesem Stress nicht aussetzen, denn die nächste Klinik ist nicht grad um die Ecke. Nicht für „nur“ einen Ultraschall, ich hoffe ihr versteht was ich meine, denn ich möchte sie auf keinen Fall einfach abschreiben, das Geld nicht investieren oder die sein die sich nicht vernünftig um ihr Pony kümmert. Ich möchte natürlich das ihr bestmöglich geholfen wird, aber operieren lassen würde ich sie auf keinen Fall, weil sie schon so Vorerkrankt ist und ihr Alter hat, bei dem mir das Risiko das ihr irgendetwas passiert zu groß ist.
Wisst ihr ob das möglich ist bei uns am Stall einen aussagekräftigen Abdominalultraschall zu machen? Oder muss sowas zwingend in einer Klinik passieren? Und was kommt finanziell auf mich zu?
An Ihr hängt mein Herz und das ist für mich alles ein sehr emotionales Thema was mir grad echt den Schlaf raubt.
Liebe Grüße und vielen Dank für eure Hilfe : )

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: pferd.de

Ähnliche Einträge