Solaranlagen – Dachflächen vermieten

Hallo ihr Lieben,

vl. gibt es hier den ein oder anderen, der das gleiche Thema hat wie ich…

Wir haben bei uns noch eine Dachfläche, die mit ca. 400 qm nicht ganz klein ist und optimale Südausrichtung und optimalen Winkel für eine PV Anlage hat. Zudem ist das Dach neu – könnte direkt belegt werden mit Solarmodulen.

Nun haben wir aus verschiedenen Gründen beschlossen, doch nicht selbst die PV Anlage anzugehen (zuletzt sinkende einspeisevergütung, kosten, bau, risiko usw.). Nun hatte ich überlegt, die Dachfläche zu verpachten. Bei meiner bisherigen (ich gebe zu, sehr oberflächlichen) Recherche rausgekommen ist: Mehr als einen warmen Händedruck wird man im Gegenzug meist nicht bekommen.

Stimmt das?
Wenn ich es selbst machen würde, hätte ich auch Gewinn gehabt (da wir nichts davon selbst nutzen könnten, wäre es hier 100% Einspeisung gewesen) – trotz der damals noch niedrigeren Einspeisevergütung.

Nuun ist ja mit Ukraine-Krieg etc. die Einspeisevergütung wieder angehoben worden (gleichzeitig auch die Preise für Technik und Module… mir schon klar).

Kurzum drei Fragen:

– Habt ihr lukrativ verpachtete Dächer?
– Doch selbst machen (ggf. noch ein Jahr warten…)?
– aus „good will“ an irgendeine Energiegenossenschaft geben, dann tut man wenigstens was für die Umwelt…

danke für eure antworten

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: pferd.de

No tags for this post.