Reiten Lernen im Erwachsenenalter

Hallo zusammen 🙂

Leider habe ich in meinem Stall keine engen Kontakte, die ich um Hilfe bitten kann. Ich bin ReitanfĂ€nger und werde von den Dressurdamen nur belĂ€chelt 😅

Ich bin jetzt 30 Jahre alt und „reite“ seit 2 Jahren. Anfangs an der Longe mit Schulpferden, jetzt habe ich eine RB (3-4x die Woche), die selbst nicht so einfach ist mit Unterricht.
Als ich angefangen habe, dachte ich noch, dass ich in einigen Jahren eine E Dressur hinbekomme. Aber was soll ich sagen, ich schĂ€me mich schon, wenn mir andere beim Reiten zusehen. Die Beine flattern im Wind, die HĂŒfte eingeknickt und von den Armen/HĂ€nden fang ich gar nicht erst an. Das Pferd tut als, was es bei dem Sitz machen muss: Giraffenhals, will nicht vorwĂ€rts gehen und legt sich aufs Gebiss. Manchmal denke ich, ich sollte aus TierschutzgrĂŒnden besser nicht mehr reiten und bei Bodenarbeit bleiben…

Neben dem Reiten mache ich einen wöchentlichen Kurs zur Reiterfitness und Balance (ohne Pferd) und alle 6 Monate einen Reitkurs bei einer Bewegungstrainerin EM.

Ich weiß, dass man als Erwachsener langsamer lernt als in jungen Jahren, aber wie lange ist denn fĂŒr ein E Niveau normal?
Oder habt ihr Tipps fĂŒr mich, was ich noch nicht bedacht habe?

Ihr merkt schon, ich bin gerade ein wenig frustiert, weil ich dem Pferd gerne mehr Gutes tun möchte.

Ich wĂŒrde mich ĂŒber jeden Tipp freuen, der mich weiter bringt 😁

ganzen Artikel lesen ▾

Quelle: pferd.de

No tags for this post.