Stallwechsel – Ist es Zeit zu gehen?

Hallo zusammen,

Ich gehe davon aus dass das ein längerer Beitrag wird und danke jeden der ihn bis zum Ende liest. Ich danke euch für all eure Meinungen und Erfahrungen.

Also eigentlich stehe ich seit etwas über einem Jahr in dem für mich perfekten Stall. Die kommen täglich raus, stehen in großen lichtdurchfluteten Paddockboxen, das Stallklima ist total angenehm und ich habe dort extrem guten Anschluss und fühle mich sehr wohl. Nun zum großen ABER der Hallenboden (20×60) ist sagen wir naja. Es ist ein Sand-Hackschnitzel Gemisch das nun seit 15 Jahren drinnen ist. Zwischenzeitlich wurde immer nur aufgeschüttet. Als ich letztes Jahr gekommen bin wusste ich das natürlich schon, aber da hieß es es kommt ein neuer Boden. Ich habe tatsächlich mit einem neuen Boden gerechnet, aber leider wurde wieder nur aufgeschüttet. Das hat natürlich nichts gebracht. Es ist mittlerweile so weit dass ich (und auch viele andere) in der Halle nicht mehr galoppiere, da leider auch schon ein paar Pferde ausgerutscht sind. Wir haben schon das Gespräch mit der SB gesucht aber die meinte eben sie fährt jetzt erstmal 2 Wochen anders weil eigentlich will sie nicht schon wieder etwas machen.
Zudem kommt hinzu dass am Platz tlw. richtige Mulden sind. Mein ist heute total krass gestolpert. Langsam traue ich mich nirgends mehr reiten außer im Gelände und dass besteht rund um die Anlage hauptsächlich aus Schotterwegen. Da kann man halt auch nicht Traben und Galoppieren drauf.
Beim Tippen der Zeilen wird mir erst bewusst wie klar die Situation eigentlich doch ist. Was bringt ein Stall (der nebenbei auch eher im teureren Preissegment liegt) wenn man dort nicht reiten kann.

Da ich turniermäßig reite sind gute Böden für mich eigentlich unerlässlich, aber es macht mich wirklich traurig diesen schönen Stall verlassen zu müssen. Springen tu ich kaum mehr dort, ich fahre dafür meist weg.

Ich habe mir auch schon andere Ställe mit ähnlich guter Haltung angesehen, aber nirgends ist so dick (10cm dick mit Späne) eingestreut. Vielleicht bin ich einfach in der Hinsicht zu verwöhnt, in meinem alten Stall waren auch nur Gummimatten und eine moderate Schicht Stroh. Denkt ihr „stört“ sowas ein Pferd? Ich habe das Gefühl meine Stute fühlt sich dort echt richtig wohl…

Ich weiß auch eigentlich gar nicht was ich von jemand außenstehenden hören will, vielleicht auch nur die Bestätigung dass es die richtige Entscheidung ist den Stall zu wechseln.

Ich muss auch dazu sagen ein paar wenige andere Einsteller haben kein Problem mit dem Boden, sie haben aber fast ausschließlich ältere Pferde oder reiten nur sehr wenig. Der Großteil ist aber schon meiner Meinung. Viele ziehen aber aus unterschiedlichen Gründen keinen Wechsel in Betracht.

Ich bin wirklich kein etepetete-Turnierreiter und reite auch gern und viel im Gelände, aber langsam habe ich das Gefühl mir gehen die Optionen aus. Mir graut schon wenn ich daran denke dass der Winter kommt und man nicht mehr raus kann, die Pferde meist etwas lustiger sind und in der Halle dann vielleicht doch mal losbocken…

Naja ich würde mich freuen wenn ihr mit mir eure Gedanken teilt…

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: pferd.de

Powered by WPeMatico

Ähnliche Einträge